Studienfahrt nach Weimar

Auf den Spuren von Goethe und Schiller wandeln. Die Orte und Gebäude sehen, die Geistesgrößen vor rund 200 Jahren zu geistigen Höhenflügen inspirierten. Die Schreibtische, Federn und Tintenfässer bestaunen, auf und mit denen Meisterwerke der deutschen Literaturgeschichte entstanden sind.

Zu diesen und anderen Dingen hatten vom 30. November bis 2. Dezember diesen Jahres die Schülerinnen und Schüler der Deutsch-Leistungskurse MSS 12 und 13 Gelegenheit. Nach mehrstündiger Zugfahrt von Koblenz nach Weimar bezogen die 24 Teilnehmerin und Teilnehmer sowie ihre Kursleiterin Frau Krenkel, der Kursleiter Herr Lehmann und Frau Link als Begleitperson Quartier im Herzen der Stadt. Bereits am Nachmittag wartet mit dem Besuch des Goethehauses und dem angeschlossenen Museum ein erstes Highlight auf die Gruppe. Besonders das Wohnhaus hinterließ dabei einen bleibenden Eindruck. So sind Arbeits- und Schlafzimmer seit Goethes Tod am 22. März 1832 nahezu unverändert geblieben. Auch die Gestaltung der übrigen Räume, die von der Farbenlehre, den Reisen und der Sammelleidenschaft des Genies geprägt sind, führte den Besuchern die Einzigartigkeit dieser Persönlichkeit vor Augen. Ein Besuch des Weihnachtsmarkts und die selbstständige Erkundung der Stadt rundeten einen ereignisreichen ersten Tag in Weimar ab.

Nach einem frühen Frühstück fuhr die Gruppe am zweiten Tag in das nahegelegene ehemalige Konzentrationslager Buchenwald, das nur wenige Kilometer entfernt liegt. Eine Filmdokumentation, eine rund zweistündige Führung bei eisigen Temperaturen und der sich anschließende Besuch im dortigen Museum hinterließen bei allen sichtlich Eindruck.

Zurück in Weimar bildete ein Besuch des Schillerhauses den nächsten Programmpunkt. Neben zahlreichen Exponaten weckte auch das eigenhändige Schreiben mit der Feder und in altdeutscher Schrift das Interesse der Schülerinnen und Schüler.

Wie kaum ein anderer Ort in Deutschland wird in Weimar die Bandbreite menschlichen Handelns deutlich. Auf der einen Seite steht dabei eine kulturelle Blütezeit, die einzigartige Werke hervorgebracht hat. Das ein Ort, an dem sich das Schlimmste, was sich in der deutschen Geschichte zugetragen hat, in unmittelbarer Nähe liegt, macht eine Studienfahrt nach Weimar zu einem so eindrücklichen Erlebnis. Auch aus diesem Grund überlegt die Fachschaft Deutsch eine regelmäßige Weimarfahrt im Schulprogramm fest zu verankern.

Verfasst am 11. Dezember 2017 von JHLehmann in Allgemein