Schüler der IGS beteiligten sich an den Feierlichkeiten zum Volkstrauertag

Auch in diesem Jahr beteiligten sich zwei Schülerinnen und zwei Schüler der IGS Maifeld an den Feierlichkeiten zum Volkstrauertag der Stadt Polch.

Joana Hofmeister, Lara Resch, Michael Wall und Tim Schomer, allesamt Schüler der Klasse 10d, erinnerten mit ihrem Text an die Opfer aller Kriege, sowohl an  Soldaten als auch an Zivilisten.

Leid und Elend, Vertreibung und Heimatlosigkeit, Verletzung und Tod wurden von ihnen thematisiert. Natürlich erinnerten sie damit nicht nur an Vergangenes, sondern auch an die gegenwärtige Situation in verschiedenen Teilen der Welt. Wir müssen uns glücklich schätzen, so die Redner, in einem Land zu leben, das seit vielen Jahrzehnten keinen Krieg erlebt hat und in dem die Freiheit und der Wohlstand selbstverständlich erscheinen. Daher sei es sehr wichtig, an die Menschen zu denken, denen es schlecht geht, sei es aus Gründen der Armut oder weil das Leben in ihrer Heimat aufgrund eines Krieges nicht mehr sicher ist. Wir sollten uns an die Zeit des letzten Weltkriegs erinnern, aus der Vergangenheit lernen und unsere Einstellung gegenüber Flüchtlingen überdenken.

Verfasst am 01. Dezember 2017 von Elke Geiermann in Allgemein