Rechtskunde lebendig und praxisnah vermittelt

Fortbildung für Oberstufenschüler der IGS Maifeld

Bankjurist, Hochschulprofessor, Insolvenzverwalter, Jurist beim Bundeskartellamt oder beim Bundesnachrichtendienst, Jurist bei der Bundeswehr oder im Diplomatischen Dienst, Rechtsanwalt, Fachanwalt, Notar, Richter, Steuerberater – die Liste möglicher Berufe für Volljuristen nach einem Jurastudium könnte man noch lange fortsetzen. Rechtsanwalt Marco Sauerborn, Fachanwalt für Versicherungsrecht, Familienrecht sowie für Miet- und Wohnungseigentumsrecht in der Kanzlei Neuhaus Partner in Koblenz, beeindruckte die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Sozialkunde der Jahrgangsstufe 12 mit seinem umfangreichen Wissen über die sog. „Judikative“ in der Bundesrepublik Deutschland mit ihren griechischen und römischen Wurzeln. Über die Struktur und die Aufgaben der Gerichtsbarkeit, über das Einlegen von Rechtsmitteln bis hin zu rechtlichen Änderung bei Erreichen der Volljährigkeit reichten die Ausführungen, belegt mit praxisnahen Beispielen. Die Schüler interessierten sich aber auch für Fragen wie “was kosten grundsätzlich Gerichtsverfahren?“ „was kann man als Rechtsanwalt eigentlich verdienen?“ bis hin zu Fragen des Jurastudiums. Hier erfolgt vor allem nach dem ersten juristischen Staatsexamen ein Referendariat mit Pflichtstationen bei Gerichten, Rechtsanwaltskanzlei etc., aber auch mit freiwilligen Wahlstationen. Marco Sauerborn hat u.a. eine solche freiwillige Wahlstation in der Bundestagsverwaltung (Petitionsausschuss) absolviert.

 

Verfasst am 30. Mai 2017 von Frauke Wehner in Allgemein