Kooperation des Theater Koblenz, Ludwig Museum Koblenz und der IGS für Projekt „Kinder zum Olymp“

„1,2 und Aufnahme“ hieß es am 16.2. 2018 in den Räumen der IGS. Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 10-12, insbesondere der Kurse Darstellendes Spiel, nahmen Texte und Sounds auf. Wozu? Das museumspädagogische Team des Ludwig Museum hatte die Idee Audioguides für die Sammlung Ludwig Koblenz zu entwickeln. Diese sollten von jungen Leuten für junge Leute gemacht sein. Sie sollten daher auch nicht wie gewöhnliche Guides sehr sachlich sein, sondern eher hörspielartig. Der Bk-Kurs 12, unter der Leitung von Sarah Mommertz, entwickelte Texte, die u.a. dialogische und sehr atmosphärische Elemente enthielten.

Für die Vertonung konnte Corinna Stüttgen, Musikpädagogin des Theater Koblenz, gewonnen werden. Mit ihrem Cello, aber auch einfachen Mitteln des Körpers, der Stimme oder auch der Schultafel übersetzte sie mit den Schülerinnen und Schülern Geräusche in Töne und Klänge. So entstanden zum Beispiel ein Frühlingsmorgen, Wald oder eine Horrorszene. Parallel liehen die Schülerinnen und Schüler den Texten ihre Stimmen.

„Die Aufnahmen sind sehr atmosphärisch geworden“, freut sich Marko Sommer, der als Kursleiter Darstellendes Spiel und Museumspädagoge den Anstoß für dieses Projekt gab. Die Ergebnisse sollen am 13. Mai zur Feier des Internationalen Museumstags im Ludwig Museum präsentiert werden. Gleichzeitig nimmt das Projekt am Wettbewerb „Kinder zum Olymp“ teil, der sich zur Aufgabe gemacht hat, Kooperationen zwischen kulturellen Einrichtungen und Schulen zu fördern.

Verfasst am 19. Februar 2018 von MSommer in Allgemein